Rechtsstruktur

Der Solidarzusammenschluss habiTAT

Der Verein „habiTAT – Verein zur Förderung selbstverwalteter und solidarischer Wohn- und Lebensformen“ ist unser Dachverband und ein Solidarzusammenschluss von Hausprojekten und -kollektiven in Österreich. Er entstand 2014 und überträgt das bereits seit 37 Jahren bestehende  Erfolgsmodell des deutschen Mietshäusersyndikats in den  österreichischen Rechtsraum.

Ziel ist es, konkrete Projekte (wie etwa das Brennnessel Hauskollektiv) zu unterstützen und zu verwirklichen.

Menschenrecht auf Wohnen

Die Rechtsstruktur des Mietshäusersyndikats bzw. des habiTATs stellt sicher, dass Bewohner*innen ohne Eigenkapital und Eigentum in der Immobilie selbstverwaltet, bezahlbar, dauerhaft und autonom wohnen können.

Dadurch wird das hierarchische Abhängigkeitsverhältnis zwischen Vermieter*innen und Mieter*innen abgeschafft. Stattdessen wird das gemeinsame Zusammenleben sowie die Verwaltung und Gestaltung des Objekts in regelmäßigen Treffen und flexiblen Arbeitsgruppen selbst organisiert. Dies ermöglicht eine bedürfnisorientierte Nutzung des verfügbaren Raumes und fördert Selbstverantwortlichkeit, Kreativität und individuelle Fähigkeiten.

Die beteiligten Personen bezahlen Miete, doch es wird keine finanzielle Beteiligung beim Erwerb des Hauses erwartet. So können Menschen, unabhängig von ihrem sozialen und finanziellen Status, Teil der Hausgemeinschaft werden. Da das Haus nicht im Eigentum von Privatpersonen ist, sind Einzelpersonen nicht an das Projekt gebunden und es wird sichergestellt, dass das Haus gemeinschaftliches Eigentum bleibt.

So wird durch das habiTATs-Modell aus Privateigentum Nutzungseigentum, womit leistbares Wohnen und (kultureller) Freiraum auf unbefristete Zeit gesichert sind.

GmbH-Gründung und Kaufabwicklung

Wird ein geeignetes Haus gefunden, gründet der Hausverein Die Brennnessel gemeinsam mit dem Dachverband habiTAT eine Hausbesitz GmbH. Dieser GmbH gehört das Haus. Sie ist von keiner der beiden Parteien einseitig auflösbar.

Gesellschafter*innen dieser Haus GmbH sind also der Verein Die Brennnessel (51%) und das habiTAT (49%). Geschäftsführung, Hausverwaltung etc. werden vom Hauskollektiv Die Brennnessel übernommen, welches somit über alles, was die Immobilie im Alltag betrifft, entscheidet. Das habiTAT ist quasi ein Kontrollorgan und hat ein Vetorecht, sollte das Haus verkauft werden wollen. Somit ist es unbefristet dem Immobilienmarkt entzogen und kann diesem nicht mehr als Spekulationsobjekt zugeführt werden. 

Gleichzeitig sind alle Hausprojekte Österreichs als GmbHs im Solidarverbund habiTAT eingegliedert und arbeiten eng zusammen. In Österreich bestehen bereits 5 Projekte: Willy*Fred (Linz), Jelka (Linz), SchloR (Wien), Bikes and Rails (Wien), Autonome Wohnfabrik (Salzburg). Weitere Kollektive sind gerade in Kaufverhandlungen.

In Deutschland gibt es bereits 159 umgesetzte Projekte, welche nach dem Modell des Mietshäusersyndikats funktionieren.